Dienstag, 11. Juli 2017

Machtstrukturen

Ray auf Consortiumnews für die NachDenkSeiten von Josefa Zimmermann ins Deutsche übertragen:

Die Veränderung der globalen Machtstruktur durch das russisch-chinesisches Tandem

Die Arroganz des offiziellen Washington bei dem Versuch, Russland und China von oben herab zu behandeln, hat die die beiden Länder einander näher gebracht. Dadurch ergibt sich eine gefährliche neue Dynamik in den internationalen Beziehungen, erklärt der Ex-CIA-Analyst Ray McGovern

Beim G20-Gipfel dieses Wochenende in Hamburg werden russische und chinesische Spitzenpolitiker damit beschäftigt sein, ihre Noten abzugleichen und ihre Annäherungsschritte gegenüber Präsident Trump zu koordinieren. Mit einem Zwischenstopp, den Präsident Xi Jinping auf dem Weg zu G20 in Moskau einlegte, demonstrierten beide Länder ihre in den letzten Jahren gewachsene Verbindung. Dabei handelt es sich nicht bloß um Rauchwolken. Es gibt genügend Substanz hinter der Rhetorik.